Liebe Gitlab-Nutzer, lieber Gitlab-Nutzer, es ist nun möglich sich mittels des ZIH-Logins/LDAP an unserem Dienst anzumelden. Ein Anmelden über dieses erzeugt ein neues Konto. Das alte Konto ist über den Reiter "Standard" erreichbar. Die Administratoren

Dear Gitlab user, it is now possible to log in to our service using the ZIH login/LDAP. Logging in via this will create a new account. The old account can be accessed via the "Standard" tab. The administrators

Commit 4ac03106 authored by Harry Fuchs's avatar Harry Fuchs
Browse files

2019-11-21

parent 51454fda
Pipeline #3191 passed with stage
in 10 minutes and 17 seconds
......@@ -1267,6 +1267,10 @@ TODO Bildchen 15
* Untermannigfaltigkeiten
%TODO Beispiel Torus, in Mitschriften enthalten, aber nicht im pdf für die Vertretung
TODO Bildchen 16
TODO Bildchen 17
% \begin{Def}
% Seien $M$, $N$ Mannigfaltigkeiten, $f\colon M\to N$ glatt. Der Rang von $f$ an $p$ ist definiert als der Rang (= Dimension des Bildes) des Differentials $D_p f$.
% \end{Def}
......@@ -1303,7 +1307,9 @@ Natürlicherweise tauchen hier zwei Varianten auf:
Sei $U\subset \mb R^n$ eine Umgebung von $0\in \mb R^n$, $f\colon U\to \mb R^k$ glatt mit $f(0) = 0$. Dann gilt:
\begin{enumerate}
\item Wenn $n\leqslant k$ und $f$ maximalen Rang ($=n$) an $0$ hat, dann gibt es eine Karte $g$ von $\mb R^k$ an $0$ mit $g\circ f = \iota$ auf einer Umgebung von $0\in \mb R^n$;
TODO Bildchen 18
\item Wenn $k\leqslant n$ und $f$ maximalen Rang ($=k$) an $0$ hat, dann gibt es eine Karte $h$ von $\mb R^n$ an $0$ mit $f\circ h = \pi$ auf einer Umgebung von $0\in \mb R^n$;
TODO Bildchen 19
\end{enumerate}
% Beweis:
......@@ -1316,6 +1322,8 @@ Sei $i\colon N\to M$ eine Immersion, $\dim N = n$, $\dim M = m$. Dann gilt: für
\begin{enumerate}
\item $q\in i(V)\cap U$ genau dann, wenn $y^{n+1}(q) = \dots = y^m (q) = 0$ (anders gesagt, $y(i(V)\cap U) = (\mb R^n\times \{0\})\cap y(V)$;
\item $i|_V$ ist eine Einbettung.
TODO Bildchen 20
\end{enumerate}
Beweis:
......@@ -1344,7 +1352,11 @@ Sei $y\colon V\to \mb R^k$ eine Karte um $q\in N$ mit $y(q)=0$. Sei außerdem $p
Da $y\circ f\circ x^{-1}$ maximalen Rang an $0\in \mb R^n$ hat, gibt es nach Satz über implizite Funktionen
%TODO \ref{theo:implizite-fkt}
(ii) eine Karte $(W,h)$ um $0\in\mb R^n$ mit $y\circ f\circ x^{-1}\circ h = \pi_1|_W$. Sei $\widetilde W\coloneqq \pi_2(W)$. Dies ist eine offene Teilmenge von $\mb R^{n-k}$, und $y\circ f\circ x^{-1}\circ h \circ \iota_2 = \pi_1\circ \iota_2 = 0$ auf $\widetilde W$. Das heißt, wenn $z\coloneqq x^{-1}\circ h\circ \iota_2|_{\widetilde W}$, so folgt $z(\widetilde W)\subset A$. Nun behaupten wir, dass $z(\widetilde W) = A\cap (x^{-1}\circ h)(W)$, so dass $z$ ein Homömorphismus auf sein Bild ist. Es ist zunächst klar, dass $z(\widetilde W) \subset A\cap (x^{-1}\circ h)(W)$, weil $z(\widetilde W) = (x^{-1}\circ h\circ \iota_2)(\widetilde W) = (x^{-1}\circ h)(W\cap (0\times \mb R^{n-k}))$. Für die andere Inklusion nehmen wir ein $\tilde p\in A \cap (x^{-1}\circ h)(W)$; dann folgt aber $\tilde p = (x^{-1}\circ h)(u)$ für ein eindeutig bestimmtes $u\in W$, und $0 = (y\circ f)(\tilde p) = (y\circ f\circ x^{-1}\circ h)(u) = \pi_1(u)$, so dass $u = (0,a)\in 0\times \widetilde W$. Dann gilt aber $\tilde p = z(a)\in z(W)$. Es folgt, dass $i\colon A\hookrightarrow M$ eine topologische Einbettung ist (also ein Homöomorphismus auf sein Bild).
(ii) eine Karte $(W,h)$ um $0\in\mb R^n$ mit $y\circ f\circ x^{-1}\circ h = \pi_1|_W$. Sei $\widetilde W\coloneqq \pi_2(W)$. Dies ist eine offene Teilmenge von $\mb R^{n-k}$, und $y\circ f\circ x^{-1}\circ h \circ \iota_2 = \pi_1\circ \iota_2 = 0$ auf $\widetilde W$.
TODO Bildchen 21
Das heißt, wenn $z\coloneqq x^{-1}\circ h\circ \iota_2|_{\widetilde W}$, so folgt $z(\widetilde W)\subset A$. Nun behaupten wir, dass $z(\widetilde W) = A\cap (x^{-1}\circ h)(W)$, so dass $z$ ein Homömorphismus auf sein Bild ist. Es ist zunächst klar, dass $z(\widetilde W) \subset A\cap (x^{-1}\circ h)(W)$, weil $z(\widetilde W) = (x^{-1}\circ h\circ \iota_2)(\widetilde W) = (x^{-1}\circ h)(W\cap (0\times \mb R^{n-k}))$. Für die andere Inklusion nehmen wir ein $\tilde p\in A \cap (x^{-1}\circ h)(W)$; dann folgt aber $\tilde p = (x^{-1}\circ h)(u)$ für ein eindeutig bestimmtes $u\in W$, und $0 = (y\circ f)(\tilde p) = (y\circ f\circ x^{-1}\circ h)(u) = \pi_1(u)$, so dass $u = (0,a)\in 0\times \widetilde W$. Dann gilt aber $\tilde p = z(a)\in z(W)$. Es folgt, dass $i\colon A\hookrightarrow M$ eine topologische Einbettung ist (also ein Homöomorphismus auf sein Bild).
Wir versehen nun $A$ mit der glatten Struktur induziert durch die oben konstruierten Karten $(z(\widetilde W),z^{-1})$, wenn $p$ die Menge $A$ durchläuft (Übungsfrage: warum sind diese Karten kompatibel?). Dann ist die Inklusion $i\colon A\hookrightarrow M$ sogar glatt, weil $x\circ i\circ (z^{-1})^{-1} = h\circ \iota_2$.
......@@ -1358,6 +1370,10 @@ Der (höchst nichttriviale) Satz von Sard besagt, dass eine glatte Abbildung $f\
* Vektorfelder und ihre Flüsse
** Beispiel
TODO Bildchen 22
** Definition: Vektorfeld
Sei $M$ eine Mannigfaltigkeit, $TM$ sein Tangentialbündel und $\pi\colon TM\to M$ die Projektionsabbildung. Ein Vektorfeld $X$ auf $M$ ist ein Schnitt des Tangentialbündels, d.h. eine glatte Abbildung $X\colon M\to TM$ mit $\pi\circ X= \mathrm{id}_M$ (d.h. $X(p)\in T_p M$ für jedes $p\in M$).
......@@ -1525,5 +1541,181 @@ Dieses Vektorfeld hat nach Konstruktion $\Phi$ als zugehörigen maximalen Fluss:
Es gibt eine Eins-zu-Eins-Korrespondenz zwischen Einparametergruppen von Diffeomorphismen von $M$ und vollständigen Vektorfeldern auf $M$.
TODO 2019-11-21
%2019-11-21
* Vektorfelder und Flüsse
** Definition
Ein Vektorfeld $X$ auf $M$ heißt \emph{vollständig}, wenn der maximale Fluss von $X$ auf ganz $\R \times M$ definiert ist (=Integralkurven existieren ewig)
** Beispiel
$M=\R$, $X = \xi(x)\cdot \frac{\partial}{\partial x}$, DGL: $\dot X = \xi(x)$ beschreibt den Fluss
TODO Bildchen 23
$$
\dot x &=& x^2
\\ \diffd x &=& x^2 \diffd t
\\ \frac{\diffd x}{x^2} &=& \diffd t
\\ -\frac{1}{x} &=& t + c
\\ x &=& -\frac{1}{t+c}
\\ x(0) &=& x_0 \Leftrightarrow x_0 = -\frac{1}{c}
$$
$\rightsquigarrow$ Integralkurve mit $x(0)=x_0$ sieht so aus:
$$
x(t) = -\frac{1}{t- \frac{1}{x_0}} = \frac{x_0}{1-tx_0}
$$
** Bemerkung
Für dieses Gegenbeispiel ist es wichtig, dass $\R$ nicht kompakt ist.
** Übung
Jedes Vektorfeld auf einer kompakten Mannigfaltigkeit ist vollständig.
Sei $X$ ein vollständiges Vektorfeld, definiere
$$
\phi_t \colon M\to M : p\mapsto \underbrace{\phi}_{\text{Fluss von X}}(t,p), \quad t\in \R
$$
** Proposition
Es gibt $\phi_{t_1+t_2} = \phi_{t_1} \circ \phi_{t_2}$, $t_1$, $t_2\in \R$
Beweis:
$\phi_{t_1 + t_2}(p)$ ist der Wert an $t=t_1 + t_2$ der Intgralkurve $\gamma_p(t)$ von $X$ mit $\gamma_p(0)=p$ (entsprechend für $\phi_{t_2}(p)$)
$\phi_{t_1}(\phi_{t_2}(p))$ ist der Wert an $t=t_1$ der Integralkurve $\gamma_{\phi_{t_2}(p)}(t)$ mit Anfangswert $\phi_{t_2}(p)$
TODO Bildchen 24
Nach Eigenschaft ist $\gamma_{\phi_{t_2}(p)}(t) = \gamma_p(t+t_2)$. Ihr Wert an $t=t_1$ ist genau $\gamma_p(t_1+t_2)=\phi_{t_1+t_2}(p)$
** Korollar
$$
\phi_t\colon M\to M
$$
ist ein Diffeomorphismus für jedes $t\in R$. $(\phi_{-t}=(\phi_t)^{-1})$
** Korrolar
$$
\phi_{\cdot} \colon \begin{cases} (\R, t) &\to \operatorname{Diff}(M) \\ t\mapsto \phi_t \end{cases}
$$
ist ein Gruppenhomomorphismus.
($=\{ \phi_t \}_{t\in\R}$ ist eine $1$-Parameter-Gruppe von Diffeomorphismen)
** Lemma
Wenn $\phi\colon\R\times M\to M$ eine glatte Abbildung ist, so dass
1. $\forall t\in \R: \phi_t \colon \begin{cases} M&\to M \\ p\mapsto \phi(t,p) \end{cases}$ Diffeomorphismus
2. $\phi_{t_1 + t_2} = \phi_{t_1}\circ \phi_{t_2}$, $t_1$, $t_2\in \R$
$\Rightarrow$ vollständiges Vektorfeld $X$ auf $M$, dessen Fluss $\phi$ ist.
Beweis:
$$
X(p):= \left.\frac{\partial \phi_t(p)}{\partial t}\right|_{t=0}
$$
* 10 Lie-Gruppen
** Beispiel
Sei
$$
\operatorname{GL}(n, \R) = \{ A\in \mathbb{M}_n(\R)\ |\ \det A\neq 0 \} \subseteq \R^n\quad\text{offen}
$$
$\Rightarrow$ Mannigfaltigkeit
Gleichzeitig ist es aber eine Gruppe:
$$
m&\colon& \begin{cases} \operatorname{GL}(n, \R)\times \operatorname{GL}(n, \R) &\to \operatorname{GL}(n, \R)\\(A, B)&\mapsto A\cdot B \end{cases}
\\i&\colon& \begin{cases} \operatorname{GL}(n, \R) &\to \operatorname{GL}(n, \R)\\A&\mapsto A^{-1} \end{cases}
$$
** Behauptung
$m$, $i$ sind glatt
- $(m(A,B))_{ik} = \sum_{j=1}^{n} A_{ij} B_{jk}$ $\longrightarrow$ glatte Pkte von $A_ij$, $B_jk$ (sogar Polynome!)
- $(i(A))_{ij} = \frac{\operatorname{Cof(A)}_{ji}}{\det A}$
$$
\operatorname{Cof}(A)_{ji} = (-1)^{i+j} \cdot
\begin{vmatrix}
a_{1,1} & \dots & a_{1,j-1} & 0 & a_{1,j+1} & \dots & a_{1,n} \\
\vdots & \ddots & \vdots & \vdots & \vdots & & \vdots \\
a_{i-1,1} & \dots & a_{i-1,j-1} &0 & a_{i-1,j+1} & \dots & a_{i-1,n}\\
0 & \dots & 0 & 1 & 0 & \dots & 0 \\
a_{i+1,1} & \dots & a_{i+1,j-1} &0 & a_{i+1,j+1} & \dots & a_{i+1,n}\\
\vdots & & \vdots & \vdots & \vdots & \ddots & \vdots \\
a_{n,1} & \dots & a_{n,j-1} & 0 & a_{n,j+1} & \dots & a_{n,n}
\end{vmatrix}
$$
** Definition
Eine Lie-Gruppe $G$ ist eine Mannigfaltigkeit zusammen mit glatten Abbildungen $\bullet\colon G\times G\to G$, $(\cdot)^{-1}\colon G\times G \to G$ so dass $(G, \bullet, (\cdot)^{-1})$ eine Gruppe ist
** Beispiel
- $\operatorname{GL}(n,\R)$, $\operatorname{GL}(n\mathbb C)$ sind Lie-Gruppen
- $(\R, +)$ ist eine Lie-Gruppe
- $SL(n,\R) = \{ A\in \mathbb M_n(R)\ |\ \operatorname{det} A = 1 \}$ ist eine Lie-Gruppe (Da Multiplikation und Invertieren von $\operatorname{GL}_n(\R)$ vererbt sind, reicht es zu zeigen, dass $\operatorname{SL}_n(\R)\subseteq \operatorname{GL}_n\R$ eine Untermannigfaltigkeit ist.) Dazu: benutze Satz von regulären Wert. Zu zeigen: $\forall A\in \operatorname{SL}_n(\R)$ gilt: $D_A \det$ hat vollen Rang $(=1)$ $\Leftrightarrow$ $D_A \det \neq 0$
Sei $X\in T_A\R^{n^2}$.
$$
D_A \det(X) = \lim_{\varepsilon\to0}\frac{\det(A+\varepsilon X)-\det(A)}{\varepsilon} = \det(A)\cdot \lim_{\varepsilon \to 0}\frac{\det(\eins +\varepsilon \overbrace{A^{-1}X}^{=: Y})-1}{\varepsilon}
\\&=& \operatorname{det}(A) \cdot T_r(A^{-1}X)
$$
wobei
$$
\det(\eins + \varepsilon Y) &=& \left|\begin{matrix} 1 +\varepsilon y_{11} & \cdots & \varepsilon y_{1n} \\ \varepsilon y_{21} & \ddots & \vdots \\ \vdots & \ddots & \vdots \\ \varepsilon y_{n1} & \cdots & 1+ \varepsilon y_{nn} \end{matrix}\right|
\\&\overset{ \text{Leibnitz} }=& \prod_{i=1}^n (1+ \varepsilon y_{ii}) + \varepsilon^2(\ldots)
\\&=& 1 + \varepsilon (y_{11} + \ldots + y_{nn}) + \epsilon^2(\ldots)
\\&=& 1 + \varepsilon \cdot \operatorname{Spur}(Y)
$$
Somit hat $D_A\det$ tatsächlich Rang $1$, weil zum Beispiel:
$$
D_A \det(A)=n
$$
- $O(n) = \{ A\in \mathbb M_n(\R)\ |\ A^TA = \eins \}$
$\operatorname{SO}(n) = \{ A\in O(n)\ |\ \det A = 1\}$
- $U(n)=\{ A\in \mathbb M_n (\mathbb C)\ |\ A^*A = \eins \}$
$\operatorname{SU}(n) = \{ A\in U(n) \ |\ \det A = 1 \}$
- $O(n, \mathbb C) = \{ A\in \mathbb M_n(\mathbb C)\ |\ A^TA = \eins \}$
$\operatorname{SO}(n, \mathbb C) = \{ A\in O(n,\mathbb C)\ |\ \det A = 1 \}$
- $O(p,q) = \{ A\in \mathbb M_{p+q}(\R)\ |\ \langle Ax, Ay \rangle_{p,q} = \langle x,y \rangle_{p,q} \}$
mit
$$
\langle x,y \rangle_{p,q} := \sum_{i=1}^p x_i y_i - \sum_{j=1}^q x_{p+j} y_{p+j} \quad \forall x,y \in \R^n
$$
Beispielsweise: $O(1,3)$ erhält die quadratische Form $t^2 -x^2-y^2-z^2$ (Minkowsky-Raum, SRT)
- $S^1 = \{ z\in C\ |\ \lvert z \rvert = 1 \}\subset C^{x}$, $S^1 = U(1)$
- $T^n = \underbrace{S^1\times S^1 \times \ldots \times S^1}_{n}$ ist auch eine Lie-Gruppe
** Satz: Cartan
Sei $G$ eine Lie-Gruppe, $H\trianglelefteq G$ eine abgeschlossene (bzgl Topologie auf $G$) Untergruppe. $\Rightarrow H$ ist eine Untermannigfaltigkeit (und somit automatisch eine Lie-(Unter)gruppe)
TODO 2019-11-22
TODO 2019-11-28
TODO 2019-11-29
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment